Panthers Kriens NLA (News)

Die Panthers Kriens befinden sich auf einem Höhenflug. Nach vier Runden befinden sie sich aktuell auf dem zweiten Rang. Nur ein einziger Satz trennt die Panthers noch vom Spitzenplatz. Die Saison ist zwar noch jung, allerdings deutet vieles darauf hin, dass der Höhenflug anhalten wird.

Bereits im ersten Spiel der Saison setzten die vier jungen Krienser ein Zeichen. Sie besiegten ihre Clubkollegen von Pilatus Kriens, die letztjährigen Bronzegewinner, gleich mit vier zu null. Zwar konnte Pilatus Kriens aufgrund von diversen Abwesenheiten nicht in Vollbesetzung antreten, und doch konnte das junge Team auch in den weiteren bisherigen Begegnungen überzeugen. Gegen Bern, Vitis Schlieren und Uster konnten sie allesamt gewinnen. Nur ein einiger Club hat in der aktuellen Saison eine derart gute Bilanz: der Squash Club Grabs. Sie konnten genau gleich viele Team- und genau gleich viele Einzelbegegnungen gewinnen wie die Panthers. Ein wesentlicher Unterschied liegt allerdings darin, dass die Krienser ausschliesslich mit Hauseigenen Spielern spielt. Der Squash Club Grabs hingegen spielt teilweise mit bis zu vier Ausländern (zwei davon gelten nicht als solche, da sie B1 klassiert sind). Dies zeigt unteranderem die Qualität, die die Panthers mit sich bringen: Sie sind jung, aufstrebend und bilden ein sehr ausgeglichenes und kollegiales Team. Von den vier Stammspielern, die alle gute Freunde sind, belegen aktuell drei Spieler (!) Plätze in den Top 10 des Swiss Squash Rankings. Patrick Miescher, aus beruflichen Gründen aktuell nur Ersatzspieler, bildet als Nummer 12 der Schweiz ebenfalls eine aussergewöhnlich starke Abrundung des Teams.

Auch die beiden anderen Krienser Teams legten einen soliden Saisonstart hin. Die Aufsteiger Pythons Kriens belegen aktuell den siebten Zwischenrang. Durchaus eine solide Leistung, wenn man beachtet, dass alle vier Spieler unterdessen ihren Lebensfokus nicht mehr auf Squash setzen. Sie schlugen in der vorletzten Begegnung überraschend Vitis Schlieren mit drei zu eins und konnten somit, nach zwei Unentschieden und einer Niederlage, ihren ersten Teamsieg der aktuellen Saison verbuchen.

Pilatus Kriens hatte bereits seit Beginn der Saison mit Personalproblemen zu kämpfen. Reiko Peter, die Nummer eins des Teams, verweilte lange Zeit in seiner zweiten Wahlheimat Kanada und nahm an Profiturnieren teil. Zudem spielte auch Roman Allinckx ein Profiturnier und gab ausserdem bekannt, dass er nur noch bis Mitte November in der Schweiz wohnhaft sein wird. Er wandert nach Barcelona (ESP) aus, wo er eine Ausbildung im Fitnessbereich beginnen wird und als Profispieler weiter wachsen will. Für das Team ein herber Verlust, dem die restlichen Teammitglieder aber mit viel Verständnis begegneten. Somit werden die Krienser auch künftig oft mit Ersatzspieler antreten müssen.

 

Die Krienser Teamaufstellungen 2018/2019:

NLA

Panthers I: Cedi Kuchen, Nils Rösch, Amadeo Costa, Patrick Miescher, Jan Kurzmeyer

Pilatus I: Reiko Peter, Roman Allinckx, Christoph Zust, Benjamin Fischer, Livio Catenazzi

Pythons I: Lukas Burkhart, Jonas Dähler, Yannick Lindemann, Remo Handl

Pilatus Damen I: Ambre Allinckx, Sarah Lüdin, Simona Frevel, Nelia Malbasic

NLB

Pilatus II: Tim Rösch, Laurin Costa, Pascal Bruhin, Yanick Buric, Sarah Lüdin

Pythons II: Julian Portmann, Dario Bösch, Manuel Fischer, Ivo Läuppi, Bruno Odermatt, Yanick Bregnard

3. Liga

Panthers II: Mario Burger, Alex Arians, Thomas Demmel, Pieric Allen, , Simon Peter, Adrian Scherer, Michal Tomczyk, David Frank